Kein Mitarbeiterproblem, ein Führungsproblem!

Beim Live-Coaching auf der Messe. Das Unternehmer-Ehepaar mir gegenüber erst frustriert: Wir verlieren Kandidaten im Bewerbungsgespräch, was machen wir falsch? Ich lassen mir den Gesprächsverlauf schildern. Und schon schaukeln sich die Gemüter hoch. An welcher Stelle? Na klar, immer dann, wenn es um das Gehalt geht.

Ich möchte das korrekt schildern: Er eine blau-grüne Persönlichkeit, guter Zuhörer, eher ZDF – Zahlen, Daten und Fakten sind für ihn wichtig, nachgestellt Familie und Harmonie. Sie rot wie das Sakko, das sie trägt, gibt den Ton an. Darum verwundert ihre Wortwahl nicht: Die Gehaltsvorstellungen des Kandidaten seien eine „Unverschämtheit“, sie habe ihn sofort „rausgeschmissen“.

Er rutscht auf seinem Sessel ein wenig ungemütlich hin und her, sein Blick auf mich geheftet, ich ganz ruhig, sie lässt kein Wort zu, unterbricht. Ich nutze schliesslich eine ihrer Atemzüge und sage ruhig: Hören Sie, der Kandidat braucht Sie nicht, aber Sie brauchen ihn. Sie haben kein Mitarbeiterproblem, Sie haben ein Führungsproblem. Wie ich das behaupten könne, fährt sie mich an. Das merke ich daran, dass sie nicht einmal mit mir das Gespräch führen könne, um das sie selbst gebeten haben – geschweige denn ein Bewerbungsgespräch. Nicht der Kandidat bewerbe sich bei ihr sondern sie sich beim Kandidaten. Ob ihr das schmecke oder nicht.

Als sie wieder auffahren will, unterbricht dann ihr Mann sie und fragt, was er anders machen könne. Ein horrendes Gehalt kann er nicht bezahlen. Ich frage ihn, ob er denn so erfolgreich werden wolle, dass er es in Zukunft bezahlen kann. Während sie etwas von „illusorisch“ und „unverschämt“ vor sich hin mosert, sagt er mit einem Mal: Natürlich! Ich muss den Kandidaten abholen und ihm ein Angebot machen, wie er uns gemeinsam an ein Ziel bringt, an dem ich ihm das Gehalt zahlen kann! Dafür bekommt er Verantwortung. Wollte er sowieso, er habe es sogar gehört, aber nicht verstanden!

Geht es Ihnen auch so? Verlieren Sie Kandidaten im Gespräch? Maskieren Sie Ihre Führungsprobleme auch unter dem Deckmantel des Fachkräftemangels? Dann wird es Zeit für eine gute Lektüre

Posted in

johanna

Hinterlassen Sie einen Kommentar